Leitbild Kinderwohnen

In einem familiären Rahmen begleiten wir Kinder und Jugendliche bis zur Volljährigkeit die kurz-, mittel– oder langfristig nicht in ihrem Herkunftssystem leben können.

Das Kinderwohnen bietet eine durchgehende, ganzjährige Betreuung. Die Mitarbeitenden sind gemäss ihren Tätigkeiten fachlich ausgebildet.

Christliche und humanistische Werte sind die Basis im Umgang mit den Kindern, Jugendlichen und dessen Eltern. Der christliche Glaube ist Thema im Alltag und wird auf angemessene und zeitgemäße Art und Weise vermittelt, um eine mögliche Orientierung zu geben.

Wir sehen jeden Menschen als gewollt, einzigartig und wertvoll. Unseren Mitmenschen als Gegenüber begegnen wir mit Liebe, Respekt und Wertschätzung.

Wir streben eine system- und bedarfsorientierte Arbeitsweise an und geben Raum, um tragende Fähigkeiten und Ressourcen zu entwickeln. Wir unterstützen die Kinder und Jugendlichen, ihre Individualität zu entfalten und ihren Platz im Leben zu finden.

Das Ziel ist, die Eltern der Kinder und Jugendlichen als verbindliche, verlässliche und verfügbare Partner zu gewinnen und einzubeziehen.

Wir arbeiten mit verschiedenen extern involvierten Fachstellen zusammen, wie die KESB, Berufsbeistandschaft, Schule, Therapeuten etc.

Das Chinderhuus KönigsChind wird von der Stiftung Leben gewinnen getragen und verfügt nebst dem Kinderwohnen über einen 24h Kinderhort.

Kosten und Finanzierung

In der Regel übernimmt der zuständige Sozialdienst sowie der Wohnkanton die Kosten. Wir sind IVSE anerkannt. Für den Aufenthalt wird eine  Kostengutsprache benötigt. 

Tagespauschale: CHF 350.00 (exklusive verschiedene Spesen wie Kleider, Versicherungen etc.)

Aufnahmeverfahren

Die Anfragen können jederzeit erfolgen. Wir arbeiten unkompliziert, flexibel und bedarfsorientiert. Im Idealfall wird das Chinderhuus gemeinsam mit dem Kind und den Eltern besichtigt und ein erstes gegenseitiges Kennenlernen findet statt. Wenn alle Beteiligten mit einem Betreuungsverhältnis im Chinderhuus einverstanden sind, erfolgt wenn möglich eine individuell gestaltete Eingewöhnung. Ein achtsamer Vertrauens- und Beziehungsaufbau zum Kind und den Angehörigen ist uns wichtig. 

In dringenden, akuten Fällen sind auch Notaufnahmen möglich.